Frequently Asked Questions

Kann man die Kosten für Rolfing® beim Finanzamt absetzen?
Rolfing® ist bei den Finanzämtern als Heilmethode anerkannt. Die Kosten dafür sind deshalb grundsätzlich (soweit nicht durch private Krankenversicherung abgedeckt) als Sonderausgaben absetzbar. Allerdings gelten je nach Einkommen, Familienstand und Anzahl der Kinder Sonderausgaben bis zu einer bestimmen Höhe als zumutbar. Erst wenn Ihre gesamten Sonderausgaben diesen individuellen Sockelbetrag übersteigen, sind die darüber hinausgehenden Kosten absetzbar. Steuerberater empfehlen, im Zweifelsfall die Kosten für Rolfing® als Sonderausgaben anzuführen. Das Finanzamt rechnet dann für Sie aus, ob sich dies steuermindernd auswirkt oder nicht. Gelegentlich wird die Kosten für Rolfing® als Werbungskosten geltend zu machen (z.B. wenn jemand einen mit Rolfing® verwandten Beruf ausübt). Nach meinen Informationen hält dies aber einer Betriebsprüfung nicht stand.
<< zurück